Kehler Fledermausnacht: Mit dem Detektor auf der Suche nach den kleinen Säugetieren

Am 27. und 29. August können sich Interessierte auf die Suche nach Fledermäusen machen. Foto: Karl Kugelschafterzoom

Nahezu geräuschlos sieht man sie in der Dunkelheit herumschwirren: Fledermäuse sind nachtaktive Tiere, obwohl sie durchaus auch am Tag sehen können. Für alle, die Lust haben, die kleinen Säugetiere näher kennen zu lernen, veranstaltet der Bereich Stadtplanung/Umwelt in Zusammenarbeit mit dem Nabu Kehl am Freitag, 27. August, und Sonntag, 29. August, erneut eine Fledermausnacht.

Treffpunkt ist um 20 Uhr am Freibad in Kehl. Anschließend bietet sich die Möglichkeit, die kleinen Tiere beim Jagen nicht nur zu beobachten, sondern auch zu belauschen. Möglich macht dies ein Fledermausdetektor. Dieser wandelt die normalerweise für menschliche Ohren nicht hörbaren Ultraschallaute der Tiere in vernehmbare Töne um, anhand derer auch auf die Fledermausart geschlossen werden kann. Die Führung mit dem Fledermausdetektor findet allerdings nur bei guten Wetterverhältnissen statt. Eine Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen nimmt Sarah Koschnicke entweder telefonisch unter 07851/ 88-4323 oder per E-Mail an s.koschnicke@stadt-kehl.de entgegen. Bis zu 20 Personen können beim nächtlichen Erkundungsspaziergang dabei sein. Falls die Corona-Regelungen es nötig machen, muss die Teilnehmerzahl jedoch reduziert werden.

Hintergrund

Die Veranstaltung findet im Rahmen der 25. Europäischen Nacht der Fledermäuse statt, die seit 1997 alljährlich am letzten Augustwochenende gefeiert wird. Ziel ist, in der Öffentlichkeit Verständnis für die Tiere aufzubauen und so einen Beitrag zum Schutz der Fledermäuse zu leisten.

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de